Allgemeine Information

Die MRT (Magnetresonanztomographie oder Kernspintomographie) ist das derzeit modernste Schnittbildverfahren, welches in Österreich bereits relevante Verbreitung hat und seit dem Jahr 1985 verfügbar ist. Es handelt sich dabei um Bildgebung ohne Röntgenstrahlen oder Radioaktivität. Zur Bilderzeugung werden stattdessen ein stationäres Magnetfeld und eingestrahlte Radiowellen verwendet.

Die Patientin / Der Patient wird in Rückenlage im Untersuchungstunnel platziert und dort einem hohen, gleichmäßigen Magnetfeld ausgesetzt. Dabei richten sich alle freien Wasserstoffatome (sind in großer Menge im menschlichen Organismus enthalten) wie Magnetnadeln entlang der Feldlinien aus. Durch die gezielt eingestrahlten Radiowellen wird diese Ausrichtung gestört. Nach Abschalten der Radiowellen schwingen die Wasserstoffatome in ihre Ruhelage zurück und geben dabei ein elektrisches Signal ab, welches mittels spezieller Antennen gemessen wird und im Weiteren zur Bildberechnung verwendet wird.

Die Vorteile dieser Methode sind die Wahl beliebiger Schnittebenen und der sehr hohe Weichteilkontrast, weshalb die Methode besonders zur Untersuchung des Zentralnervensystems geeignet ist. Je nach Fragestellung kann es notwendig sein, dass Kontrastmittel über eine Armvene (intravenös, i.v.) verabreicht wird. Dies dient in vielen Fällen der besseren Darstellung anatomischer Strukturen beziehungsweise zur exakteren Beurteilung eventuell krankhafter Veränderungen. Voraussetzung für eine intravenöse Kontrastmittelgabe sind entsprechende Nierenfunktionsparameter. Daher muss vor jeder Kontrastmitteluntersuchung ein aktueller Blutbefund (nicht älter als 1 Monat) mit entsprechenden Blutwerten (Kreatinin, GFR (Glomeruläre Filtrations Rate)) vorgelegt werden. Weitere Kontrastmittel-Informationen »

Die Haupteinsatzbereiche der MRT sind Primärdiagnostik und Verlaufsbeurteilungen von verschiedenen Erkrankungen in bestimmten Körperregionen wie z.B. Gehirn und Rückenmark (Entzündung, Multiple Sklerose (MS), Infarkt, Tumor sowie Bandscheibenerkrankungen), Gelenke (z.B.: Knie, Schulter: Meniskus, Bänder, Muskeln), Knochen- und Weichteiltumore, Brust (Tumore), Arterien (Gefäßverengungen und -verschlüsse)

Absolute Kontraindikationen

Nicht MR- taugliche Herzschrittmacher, Innenohrimplantate, Insulinpumpen und andere Biostimulatoren (können durch das starke Magnetfeld dauerhaft beschädigt werden)

Relative Kontraindikationen

Frische Operation, Herzklappen, Prothesen, Schwangerschaft - bitte besprechen Sie diese Problematik mit Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt vor Ort.

MRT-Untersuchungen

1. Gehirn | Kleinhirnbrückenwinkel

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen störende Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei ihr Kopf in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Vor Untersuchungsende beurteilt die untersuchende Ärztin / der untersuchende Arzt die Aufnahmen und entscheidet ob zusätzlich Kontrastmittel in eine Vene injiziert werden muss.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Kopf nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Tumornachweis, Encephalitis disseminata (Multiple Sklerose), fragliche Entzündung des Gehirns oder der Gehirnhaut, Gehirninfarkt, Abklärung von Kopfschmerzen, Abklärung von Schwindel (Kleinhirnbrückenwinkel- KHBW), Hörsturz (plötzliche eintretende Hörminderung), etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird fallweise ein MR- Kontrastmittel benötigt.

Terminvereinbarung

Bei allen Untersuchungen wird eine kurzfristige Terminvereinbarung erbeten. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

2. Hypophyse (Hirnanhangsdrüse)

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen störende Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Kopf in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Kontrastmittel muss während der Untersuchung in eine Vene injiziert werden.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Kopf nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Tumornachweis an der Hypophyse, hormonelle Störungen, Gesichtsfeldeinschränkungen, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

3. Hirnbasisarterien

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen störende Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Kopf in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Kopf nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf basales Hirnarterienaneurysma, Verdacht auf Gefäßanomalie, etc.

Kontrastmittel

Für diese Untersuchung wird kein Kontrastmittel benötigt.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

4. Gesichtsschädel

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen störende Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Kopf in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Kontrastmittel muss evtl. während der Untersuchung in eine Vene injiziert werden.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Kopf nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Tumornachweis, Bestimmung der Tumorausdehnung bei HNO-Tumoren, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird evtl. ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

5. Halswirbelsäule

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen störende Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Kopf in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Kontrastmittel muss während der Untersuchung in eine Vene injiziert werden.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Kopf nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Bandscheibenvorfall, Nachweis einer Raumforderung am Rückenmark, Verdacht auf encephalomyelitis disseminata (Multiple Sklerose), etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird evtl. ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

6. Halsweichteile

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen störende Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Hals in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Vor Untersuchungsende beurteilt die untersuchende Ärztin / der untersuchende Arzt die Aufnahmen und entscheidet ob zusätzlich Kontrastmittel in eine Vene injiziert werden muss.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und nach Möglichkeit nicht schlucken, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Unklare Schwellung am Hals, Verdacht auf Kehlkopftumor, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird evtl. ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

7. Extracranielle Hirnarterien (Halsschlagader)

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Vor der Untersuchung wird eine Venenkanüle in einer Armvene platziert. Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Hals in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird dann, Kopf voraus in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt, einige davon nach Kontrastmittelinjektion.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und nach Möglichkeit nicht schlucken, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Einengung oder Verschluss der Halsschlagadern

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel mittels Motorspritze intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

8. Brustwirbelsäule

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Sie mit Ihrem Rücken auf einer Spezialspule liegen. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Vor Untersuchungsende beurteilt die untersuchende Ärztin / der untersuchende Arzt die Aufnahmen und entscheidet ob zusätzlich Kontrastmittel in eine Vene injiziert werden muss.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Bandscheibenvorfall, Nachweis eines Tumors am Rückenmark, Entzündungen, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird evtl. ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

9. Thorakale Aorta (Hauptschlagader im Oberkörper)

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Oberkörper in einer Spezialspule gelagert wird. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt, anhand welcher die Brustschlagader beurteilt wird.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Oberkörper nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Ausweitung der Hauptschlagader

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird evtl. ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

10. Mamma (weibliche Brust)

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Vor der Untersuchung wird eine Venenkanüle in einer Armvene platziert. Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Bauchlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihre Brust in eine Spezialspule eingebettet ist. Die Liege wird dann in die MR Röhre gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt, einige nach intravenöser Kontrastmittelinjektion.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung ruhig liegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität! Bewegungen führen zu Bildartefakten, welche die Untersuchungsqualität beeinträchtigen können. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit die Assistentin / den Assistenten rufen.

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 20 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig. Ein optimales Ergebnis wird erreicht, wenn die MR- Mammographie im Zeitraum zwischen 7. und 10. Zyklustag durchgeführt wird. In der Menopause ist diese Terminkoordination nicht mehr notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Abklärung von mammographisch und sonographisch unklaren Knoten, Differenzierung zwischen Narbe und Rezidiv nach Tumoroperation, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös mittels Motorspritze verabreicht.

Terminvereinbarung

Bei allen Untersuchungen wird eine kurzfristige Terminvereinbarung erbeten. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

11. Schultergelenk

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei die zu untersuchende Schulter in einer Spezialspule gelagert wird. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle den zu untersuchenden Arm nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Schmerzen nach Trauma/Luxation, Verdacht auf Rotatorenmanschettenruptur (Verletzung des Weichteilmantels), Verdacht auf Labrumläsion (Verletzung der Gelenkspfanne), etc.

Kontrastmittel

Für diese Untersuchung wird in der Regel kein Kontrastmittel benötigt.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

12. Ellenbogengelenk

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Bauchlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei der zu untersuchende Ellbogen in einer Spezialspule gelagert wird. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Vor Untersuchungsende beurteilt die untersuchende Ärztin / der untersuchende Arzt die Aufnahmen und entscheidet ob Kontrastmittel in eine Vene injiziert werden muss.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Arm nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Schmerzen nach Trauma, Verdacht auf Osteochondrosis dissecans (Gelenksmaus), Tumornachweis, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird nur selten ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

13. Hand/Handgelenk

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Bauchlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei die zu untersuchende Hand in einer Spezialspule gelagert wird. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Vor Untersuchungsende beurteilt die untersuchende Ärztin / der untersuchende Arzt die Aufnahmen und entscheidet ob Kontrastmittel in eine Vene injiziert werden muss; bei der Untersuchung beider Hände mit der Fragestellung entzündliche Frühveränderungen wird routinemäßig Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle Ihren Arm nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Kahnbeinbruch, Verdacht auf Diskuseinriss, Tumornachweis, Nachweis/Ausschluss Früharthritis, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird nur selten ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht (Ausnahme: entzündliche Frühveränderungen, s.o.).

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

14. Oberbauch

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Oberbauch in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird dann, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt, sowie evtl. einige "dynamische" nach Kontrastmittelinjektion. Bei einzelnen Messungen ist es erforderlich, dass Sie für kurze Zeit den Atem anhalten; bei der Verwendung leberspezifischer Kontrastmittel (PrimovistR) wird eine Spätserie (nach 15 – 60 Minuten) angefertigt; dazu müssen Sie vorübergehend den MR- Untersuchungsraum verlassen und im Wartebereich Platz nehmen, bis Sie erneut aufgerufen werden.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und flach atmen dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 20 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Abklärung von sonographisch/computertomographisch unklaren Tumoren an der Leber und Bauchspeicheldrüse, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird zumeist ein MR-Kontrastmittel (herkömmlich bzw. leberspezifisch) intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

15. Cholangiographie (Gallenwegsdarstellung)

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Oberbauch in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird dann, Beine voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden viele kurze Messsequenzen in Atemstillstand angefertigt.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und nach jeweiliger Aufforderung den Atem anhalten, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Fragliche Steine im Hauptgallengang, Ausweitung des Gallengangs, etc.

Kontrastmittel

Für diese Untersuchung wird kein Kontrastmittel benötigt.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

16. Nieren

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Vor der Untersuchung wird evtl. eine Verweilkanüle in einer Armvene platziert. Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihre Nierenregion einer Spezialspule gelagert wird. Die Liege wird dann, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt, einige "dynamische" nach Kontrastmittelinjektion. Bei einzelnen Messungen ist es erforderlich, dass Sie für kurze Zeit den Atem anhalten.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und flach atmen- dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 20 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Abklärung von sonographisch/computertomographisch unklaren Tumoren an den Nieren, unklare Nierenzysten, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird zumeist ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

17. Beckenorgane

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Becken in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird dann, Beine voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Vor Untersuchungsende beurteilt die untersuchende Ärztin / der untersuchende Arzt die Aufnahmen und entscheidet ob zusätzlich Kontrastmittel in eine Vene injiziert werden muss.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und flach atmen dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 20 Minuten

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Tumornachsorge, Abklärung fraglicher gynäkologischer Raumforderungen

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird zumeist ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

18. Multiparametrische MRT der Prostata (mpMRT)

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Ihr Becken in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird dann, Beine voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Über eine vor der Untersuchung in einer Armvene platzierte Verweilkanüle wird ein MR- Kontrastmittel verabreicht und dynamische Postkontrastsequenzen angefertigt.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und flach atmen dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 20 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig

Indikationen | Einsatzgebiete

Nachweis/Ausschluss eines Prostata-CA; Nachsorge bei steigendem PSA Wert, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

19. Becken- Bein-Arterien

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Vor der Untersuchung wird eine Verweilkanüle in einer Armvene platziert. Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie einen Gehörschutz. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei der Beckenbereich und die Beine in einer Spezialspule gelagert werden. Die Liege wird dann, Kopf voraus in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt, einige davon nach Kontrastmittelinjektion, währenddessen bewegt sich die Untersuchungsliege.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und nach Möglichkeit nicht schlucken, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Einengung oder Verschluss von Becken- Bein- Arterien.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös mittels Motorspritze verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

20. Lendenwirbelsäule

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Sie mit Ihrem Rücken auf einer Spezialspule liegen. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Vor Untersuchungsende beurteilt die untersuchende Ärztin / der untersuchende Arzt die Aufnahmen und entscheidet ob zusätzlich Kontrastmittel in eine Vene injiziert werden muss.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Bandscheibenvorfall, Schmerzen nach Bandscheibenoperation, Nachweis eines Tumors, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird fallweise ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

21. Hüftgelenk

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei Sie mit Ihrem Becken in einer Spezialspule liegen. Die Liege wird, Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messequenzen angefertigt.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Verdacht auf Hüftkopfnekrose, etc.

Kontrastmittel

Für diese Untersuchung wird nur selten ein Kontrastmittel benötigt.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

22. Kniegelenk

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei das zu untersuchende Knie in einer Spezialspule gelagert wird. Die Liege wird, Füße voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Bei speziellen Fragestellungen ist selten eine intravenöse Kontrastmittelgabe erforderlich.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle das zu untersuchende Bein nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Schmerzen nach Trauma, Verdacht auf Meniskuseinriss, Verdacht auf Kreuzbandriss, Verdacht auf Osteochondrosis dissecans (Gelenksmaus), Verdacht auf Knorpelschaden, Tumore der Gelenkskapsel, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird nur selten ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

23. Sprunggelenk/Fuß

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei der zu untersuchende Fuß in einer Spezialspule gelagert wird. Die Liege wird, Füße voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Bei speziellen Fragestellungen ist selten eine intravenöse Kontrastmittelgabe erforderlich.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen und auf alle Fälle das zu untersuchende Bein nicht bewegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 15 – 20 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Schmerzen nach Trauma, Verdacht auf Osteochondrosis dissecans (Gelenksmaus), Verdacht auf Knorpelschaden, Verdacht auf Sehnen/Bandverletzung, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird nur selten ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

24. Weichteil-/Knochen-Tumore

Was habe ich bei der Untersuchung zu erwarten?

Gegen die störenden Klopfgeräusche erhalten Sie zum Lärmschutz Ohrstöpsel. Die Untersuchung selbst erfolgt meist in Rückenlage auf einer beweglichen Untersuchungsliege, wobei die zu untersuchende Körperregion in einer Spezialspule gelagert ist. Die Liege wird, zumeist Kopf voraus, in einen Untersuchungstunnel gefahren. Es werden routinemäßig mehrere Messsequenzen angefertigt. Zuletzt werden stets Sequenzen, nachdem Kontrastmittel in eine Armvene injiziert wurde, angefertigt.

Wichtig ist, dass Sie während der gesamten Untersuchung sehr ruhig liegen, dies verbessert die Untersuchungsqualität!

Sollten Sie unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden, teilen Sie dies beim Eintreffen im Institut mit, man kann Ihnen ein beruhigendes Medikament vor der Untersuchung verabreichen. Über einen Notfallballon können Sie jederzeit mit der Assistentin / dem Assistenten Kontakt aufnehmen.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 15 – 20 Minuten.

Vorbereitung

Für diese Untersuchung ist keine spezielle Vorbereitung notwendig.

Indikationen | Einsatzgebiete

Tumornachweis, Bestimmung der Tumordignität (gutartig/bösartig), Bestimmung der Tumorausdehnung, Nachsorgekontrolle, etc.

Kontrastmittel

Bei dieser Untersuchung wird ein gadoliniumhältiges Kontrastmittel intravenös verabreicht.

Terminvereinbarung

Die Terminvereinbarung kann telefonisch oder persönlich erfolgen. Die Terminvereinbarung erleichtert den Betriebsablauf und vermeidet für Sie unnötige Wartezeiten.

Terminvereinbarung unter: +43 2622/26799

FAQ | Häufig gestellte Fragen zur Magnetresonanztomographie (MR)

Wie funktioniert eine Magnetresonanztomographie?

Vereinfacht gesagt werden die Protonen der freien Wasserstoffatome, die in einem hohen Anteil in unseren Körperflüssigkeiten und Geweben vorhanden sind, in einem starken Magnetfeld, ähnlich wie Kompassnadeln, in einer Richtung ausgerichtet. Durch kurzzeitig einstrahlende Radiowellen (von der Patientin / vom Patienten als Klopfgeräusche wahrgenommen) werden die Protonen aus ihrer gleichförmigen Ausrichtung gekippt. Werden die Radiowellen abgeschaltet, so kippen die Protonen wieder in ihre ursprüngliche Ausrichtung zurück und senden dabei selbst ein Radiosignal aus. Die erhaltenen Signale werden mittels komplizierter mathematischer Berechnung zu einem Bild verarbeitet. Dabei entstehen "Schnittbilder" die in jeder beliebigen Ebene durch den Körper gelegt werden können.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Die Patientin / der Patient wird außerhalb des Geräts möglichst bequem auf der Untersuchungsliege gelagert und anschließend in die röhrenförmige Öffnung des Magnetresonanztomographen (Untersuchungstunnel) geschoben. Die Patientin / der Patient muss während der einzelnen Messungen möglichst ruhig im Gerät liegen. Durch Drücken eines Notfallballons kann die Patientin / der Patient jederzeit Kontakt mit dem Untersucher aufnehmen. Über ein Mikrophon besteht auch die Möglichkeit des Sprechkontaktes.

Dürfen während der Untersuchung Begleitpersonen im MR- Untersuchungsraum sein?

Da bei der Magnetresonanztomographie keine Röntgenstrahlen zur Bildgebung verwendet werden, können Begleitpersonen, sofern keine anderen Kontraindikationen betreffend die Begleitpersonen (Herzschrittmacher, manche Metallimplantate, etc.) bestehen, im Untersuchungsraum bleiben. Bei der Untersuchung von Kindern ist es erwünscht, dass eine Begleitperson zur Beruhigung des Kindes im Untersuchungsraum bleibt.

Was bemerke ich während der MR-Untersuchung?

Die MR-Untersuchung ist an sich schmerzfrei. Für einzelne Patientinnen/Patienten kann es jedoch unbequem sein während der Untersuchung ruhig zu liegen. Durch das Ein- und Ausschalten der Radiowellen entstehen laut hörbare, klopfende und brummende Geräusche. Zur Geräuschminderung erhalten Sie einen Kopfhörer oder Ohrstöpsel.

Bekomme ich während der MR-Untersuchung ein Kontrastmittel?

Oft bieten bereits Untersuchungen ohne Kontrastmittel ausreichende Informationen. Je nach Fragestellung kann allerdings eine zusätzliche Kontrastmittelgabe notwendig sein. Das Kontrastmittel wird über eine Armvene injiziert.

Ist das MR- Kontrastmittel gefährlich?

Das in der Magnetresonanztomographie verwendet Kontrastmittel ist, verglichen mit Röntgenkontrastmittel, jodfrei und dadurch deutlich besser verträglich. Das Allergierisiko ist ausgesprochen gering.

Wie lange dauert eine MR-Untersuchung?

Im Schnitt dauert die Magnetresonanztomographieuntersuchung zwischen 15 und 30 Minuten, kann jedoch im einzelnen Fall bei sehr speziellen Fragestellungen auch länger dauern.

Welche Organe können besonders gut mit der MRT untersucht werden?

Die Magnetresonanztomographie eignet sich besonders gut zur Untersuchung des zentralen Nervensystems (Gehirn, Rückenmark), der Wirbelsäule und von Gelenken (Knie, Schulter, Hüfte und Sprunggelenk, etc.). Die Untersuchung der hirnversorgenden Arterien und der Becken- und Beinarterien erfährt eine zunehmende Verbreitung.

Welche Patientinnen/Patienten können nicht im MR untersucht werden, bzw. wovon sollte die Ärztin / der Arzt vor der Untersuchung wissen?

Patientinnen/Patienten mit nicht MR- tauglichen Herzschrittmachern, Innenohrimplantaten, Insulinpumpen und sonstigen Biostimulatoren können nicht untersucht werden, da diese Implantate durch das hohe Magnetfeld beschädigt werden könnten. Bei Vorliegen von Herzklappen, Gelenksprothesen, Aneurysma-Clips, Gefäßfiltern oder anderer metallischer Fremdkörper informieren Sie bitte in jedem Fall die Untersucherin / den Untersucher vor der Untersuchung.

Brauche ich für die MR-Untersuchung eine Zuweisung?

Wie für alle Röntgenuntersuchungen wird eine Zuweisung Ihrer behandelnden Ärztin / Ihres behandelnden Arztes benötigt. Für MR-Untersuchungen ist eine chefärztliche Bewilligung derzeit nur bei Versicherten der SVS (gewerbliche Wirtschaft und Bauern) erforderlich.

Wie für alle Röntgenuntersuchungen benötigen wir eine Zuweisung Ihrer behandelnden Ärztin / Ihres behandelnden Arztes.

Vereinbaren Sie einen MRT-Untersuchungstermin

So erreichen Sie uns!

MR/CT - Ambulatorium Wiener Neustadt GmbH
Univ.-Doz. Dr. R. Stiglbauer - Dr. Th. Zontsich

Montag bis Freitag: 07:30 – 16:30 Uhr

+43 2622/26799